#Wonder Woman
Juli 4, 2022
#lesung Literaturcafe Goldmund
August 20, 2022

#Wonder Woman

Den Post mit nur einem Klick teilen.

Morgen, am 5.7. um19 Uhr gibt es eine Podiumsdiskussion im @haus_der_Frauengeschichte zur Frage: Taugen Comic-Heldinnen als feministische Idole? Am Beispiel von Wonder Woman wird dieser Frage nachgegangen. 😍💯💪
Viel beachtet ist das jüngst auch auf Deutsch erschienene Buch von Jil Lepore „Die geheime Geschichte von Wonder Woman“. Ein Muss für alle, in deren Interessen sich #comic Liebe und #feminismus treffen.

Ich werde morgen mit im Podium sitzen und habe mich aus dem Grund abseits meines Steckenpferdes „patriarchale Überlieferungsgeschichte“ im Bereich der Held:innenreise umgetan. Ein erster I-netCheck fiel eindeutig aus: Bei Heldenreisen verändern Männer die Welt mit ihren mutigen Taten, die Heldinnenreise darf frau innerlich vollziehen, sich dabei selbst optimieren und vervollständigen, alte Wunden heilen und Selbstliebe lernen , bämmmm 💥😠⚡
Wer glaubte, wir sind Heldinnen, weil frau verändert die Welt, haut anderen die Nase blutig wenns seins muss und kneift vor keiner Keilerei… nix da 🖐❗❗❗
Selbstoptimieren soll auch im Jahr 2022 noch das Ziel aller Dinge sein für alle, die früher mal Röcke tragen mussten. Hah, die Schotten, ein Volk voller Selbstoptimierer (m/w/d). Und Kaftane…??? Okay, schon klar, das ist ein anderes Thema. 🙊🙉🙈
Heldinnen. Da kommt einer Autorin sofort Joseph Campbells „Heldenreise“ in den Sinn: 17 Stufen quert der (nur männliche) Held, bis er ein anderer und die Welt ein besserer Ort für alle (m/w/d???) geworden ist.
Okay, ich gehöre zu den anderen 50 % auf diesem Planeten, und dann auch noch zu denen, die als Kind gerne raufte, sich dabei schon mal die eine oder andere Rippe brach und anderen Nasen oder Stirn blutig schlug. Auch wenn diese Phase mit dem Verlassen der Schule defintiv abgeschlossen ist: Kein Bock auf Selbstoptimierung bleibt.

Muss ich mich also anderswo umtun, ich will ja auch eine Vorbildin: Zum Glück gibt es die „Heroines Journey“ von Campbell Schülerin Murdock. Und auch da lerne ich: Aufgemerkt ❗❗❗⚡Die weibliche Reise geht tief in die Seele hinab, sie heilt und gewinnt zurück. – während die männliche Reise in der äußeren Welt stattfindet und nach Ruhm und Ehre strebt. 😬


Victoria Lynn Schmidts Heroines Journey wird mit dem Unterschied zwischen dem, was männlich heißt und was weiblich ist, eingeführt – Bei einem Aufsatz über Campbell ist das nicht nötig, weil männlich = normal… Klar ey! Ich habe keine Lust Details wieder zu käuen, bringt eh nix Neues.

Als Wonder Woman !!! Ran an den Speck und Jil Lepores Buch gelesen. Und schon nach den ersten Kapiteln wird klar. That’s  it!

Also: morgen um 19 Uhr, Wolfstraße 41 in Bonn, gibt’s die details im haus der Frauengeschichte.

Es freuen sich auf euch:

Dr. Katrin Winter @mit_anderen_augen, Stephanie Baumewerde und Isabel Busch, M.A and me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.